Reitschule München Reiten lernen
Reitschule München Reiten lernen

Reitschule Reittherapie München - Reiten trotz Allergie

Es gibt viele Menschen, die sich zu Pferden hingezogen fühlen, denen aber eine Allergie auf Pferdehaar  so große Beschwerden verursacht, dass sie sich (oder ihren Kindern)  diesen Wunsch nicht erfüllen können. 

 

Wir von EQUITHERA arbeiten mit einer in Deutschland und Europa bisher eher seltenen Pferderasse, nämlich mit Curly-Pferden.

Curly Pferde sind hypoallergene Pferde, d.h. sie verursachen in der Regel keine oder nur geringe anfängliche allergische Reaktionen.

Curly Pferde sind heute zwar selten, aber trotzdem handelt es sich um eine uralte Rasse, über deren Herkunft (aus Russland? aus Spanien?) heute nur spekuliert werden kann. Fest steht jedoch, dass Curlies z.B. bei den Indianern wegen ihrer besonderen Eigenschaften als sehr wertvolle Pferde galten, um die es zwischen einzelnen Stämmen der Sioux und der Crow sogar zu Kriegen kam.

 

Was sind Eigenschaften, die die Curlies von anderen Pferden unterscheiden?

Zunächst einmal das Aussehen: Curlies gibt es in allen Farben und unterschiedlichen Größen (Stockmaß zwischen 130 und 170). Wie ihr Name schon verrät: es handelt sich um Pferde mit Locken (engl.: curls),  die im Sommer oft nur in der Mähne oder  im Schweif zu sehen sind, im Winter aber auch das Fell kräuseln.  Die Locken in den Ohren und die nach oben gebogenen Wimpern sind ein untrügliches Kennzeichen der Rasse.

 

Das Deckhaar und die Mähne sind weicher als bei anderen Pferden. Manche Curlies werfen das Langhaar im Sommer teilweise oder komplett ab, so dass Mähnen- und Schweifhaare nicht verfilzen können. (Allerdings gibt es als genetische Besonderheit auch glatthaarige Curlies – straight curlies oder smooth curlies). Das Fell aller Curlies ist sehr talghaltig und trocknet nach dem Nasswerden deutlich schneller als das Fell anderer Pferde. Auch ihr Geruch nach Wolle unterscheidet sie von anderen Pferden.

 

Curlies sind äußerst robuste Pferde, durch ihr dichtes Winterfell hervorragend auch gegen extreme Kälte geschützt, mit steinharten, unempfindlichen Hufen, so dass sie in der Regel keinen Beschlag benötigen.

Aber auch ihre Charaktereigenschaften  unterscheiden diese Pferde von ihren anderen Artgenossen. Haben sich Pferde im Allgemeinen aufgrund ihrer Eigenschaften als Herden- und Fluchttiere, ihrer  Kraft, Ausdauer und Menschenbezogenheit im Laufe der Jahrhunderte als treue Partner des Menschen  erwiesen, so  zeichnen sich Curlies unter den Pferden noch einmal durch  ihre besondere Zuverlässigkeit und Ausgeglichenheit aus,  Sie sind deutlich weniger schreckhaft, ausgesprochen lernwillig und gutmütig, sehr menschenbezogen und absolut kinderfreundlich – Eigenschaften, die Curlies zum idealen Freizeit- und Therapiepferd machen.

 

Unsere Curlies im "Rosengarten" lassen Sie diese  Charaktereigenschaften Tag für Tag in beeindruckender Weise erleben.  

Das absolut Einmalige an dieser Rasse  hat sich allerdings  erst zufällig herausgestellt: Curlies lösen auch bei Menschen mitPferdehaarallergie  in der Regel keine Allergien aus!

Bei Allergien reagiert der menschliche Körper auf bestimmte Stoffe überempfindlich. Das Gleichgewicht des Immunsystems gerät außer Kontrolle und die körpereigene Abwehr wird in Gang gesetzt: tränende Augen, Niesen, Husten und Schnupfen bis hin zu asthmatischen Anfällen und Hauterkrankungen sind die Folge.

 

Eine Studie der Universität Aachen unter der Leitung von Prof. Franz Jugert im Jahre 2000 hat sich mit dem Phänomen befasst, dass Curlies im Allgemeinen auch für Pferdehaarallergiker verträglich sind, und kam zu dem Ergebnis„dass die Locken der Curlys nur drei schwach ausgeprägte Allergene abgeben. Bei anderen Pferderassen sind es insgesamt sieben aggressive Allergieauslöser. Die Lösung des Allergieproblems liegt in der Haarstruktur: "Der Allergiker reagiert auf die Oberhaarzellen des Pferdehaars allergisch", so Professor Frank Jugert von der Universität Aachen. Die Zellen der Curlys geben weniger Allergene ab, weil sich in den Zellen Proteine finden. "In sofern kann man schon von einer hypoallergenen Rasse sprechen", so Jugert. Die Chance, nicht mit allergischen Symptomen wie gereizten Schleimhäuten, Niesen oder Asthma zu reagieren, sei deutlich geringer, aber nicht völlig gebannt.“

Zitiert aus: http://tiere.t-online.de/pferde-curly-horses-sind-fuer-allergiker-geeignet/id_19624522/index

 

 

 

Über diese hypoallergene Wirkung unserer Curly-Pferde hinaus, kann ich als Heilpraktikerin Ihre Allergietherapie auf Wunsch  naturheilkundlich  begleiten.

Shawnee, Xerxes, Kosmea, Ylvi und Xiska sind lockige Curlies, Luna, Xeno, Xamira und Xarah hingegen sind straight curlies, d.h. Curlies mit glattem Haar. Von allen Allergikern, mit denen ich bisher gearbeitet habe, haben zwei leichte Reaktionen auf Shawnee gezeigt, aber keiner von ihnen hat auf Luna (oder Xeno) allergisch reagiert. Diese Beobachtung, dass straight curlies noch weniger allergische Reaktionen auslösen könnten, ist wissenschaftlich bisher noch nicht erforscht worden, wäre aber meiner Ansicht nach eine wissenschaftliche Überprüfung wert.

Hier finden Sie uns

Equithera

Münchner Str. 49

85232 Eschenried

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

01577 388 51 91

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Therapeutisches - allergiefreies Reiten lernen in München - Curly Zucht